Presseinformation

HCB-Rutronik Racing ist Champion des ADAC GT Masters 2019

von | 16.09.2019 | Fotoserien, GTM News

Vom 13.-15.09.2019 ging das ADAC GT Masters in die vorletzte Runde und trug auf dem Hockenheimring die Wertungsläufe 11 und 12 aus.

Das HCB-Rutronik Racing Team reiste mit einem Punktevorsprung von 40 Zählern in der Gesamtwertung an und Kelvin vd Linde und Patric Niederhauser hatten den ersten Matchball beim Kampf um die Meisterschaft in der Hand.

Das erste Qualifying am Samstag endete mit einer sensationellen Poleposition für Dennis Marschall, der damit den Audi R8 LMS mit der Startnummer 8 das zweite Mal in Folge in die erste Startreihe positionierte. Team-Kollege Patric Niederhauser folgte auf Rang 4 und schuf damit eine solide Ausgangssituation für das 11. Rennen der Saison 2019.

Dieses verlief dann auch sehr erfolgreich, wenngleich das Renngeschehen von Unregelmäßigkeiten geprägt war. Ein spektakulärer Unfall sorgte bereits für einen Rennabbruch in der ersten Runde, was für den Polesetter Dennis Marschall in der Form zur Herausforderung wurde, da er sich bei gleich zwei Startvorgängen an der Spitze behaupten mußte. Die Aufgabe meisterte er mit Bravour und konnte sich dem Druck der Konkurrenz entziehen.

Erst ein unachtsamer Überrundeter bremste den HCB-Rutronik Racing Rookie ein und führte zum Verlust der Spitzenposition. Auf Rang zwei liegend übergab Dennis Marschall zur Rennmitte an seine Team-Kollegin Carrie Schreiner, die sich dann auch hervorragend behaupten konnte und als Vierte über die Ziellinie rollte.

Ebenfalls erfolgreich gestaltete sich der Rennverlauf für die Startnummer 31, welche sich in der letzten Runde auf die zweite Position kämpfte aber bedingt durch eine 30 Sekunden Zeitstrafe nur auf Platz 9 gewertet wurde. Grund war ein Überholvorwurf unter gelber Flagge, der sich nicht ganz eindeutig bestätigte aber Bestand behielt.

Dadurch rutschte der zweite HCB-Rutronik Racing Wagen um eine Position auf und erbte die erste Podestplatzierung für das Duo Marschall/Schreiner auf P3 und sogar Rang 1 in der Rookiewertung.

Die Punkte-Bilanz reichte noch nicht für eine vorzeitige Entscheidung in der Meisterschaft, brachte das Team aber in der Teamwertung mit Punktgleichheit zurück an die Tabellenspitze.

Das sonntägliche Zeittraining knüpfte an die Erfolge des Vortages, in Form der Poleposition für Kelvin vd Linde, an und schuf eine optimale Ausgangssituation im Kampf um die Meisterschaft.
Carrie Schreiner empfahl sich für Platz 26, den Sie aufgrund eines unverschuldeten Unfalls im Startgetümmel nicht weiter verbessern konnte.
Auch in diesem Rennen kam es nach der ersten Runde zum Rennabbruch, weshalb sich auch Kelvin vd Linde zweimal beim Start beweisen mußte, was dem Südafrikaner ebenfalls ausgezeichnet gelang.

Zusammen mit Patric Niederhauser legte er einen sauberen Start-Ziel-Sieg hin, mit dessen Punkte-Ausbeute das Duo in der Fahrerwertung nicht mehr einzuholen ist.
Kelvin vd Linde und Patrick Niederhauser trugen sich somit als die neuen amtierenden Meister des ADAC GT Masters 2019 in die Ergebnislisten ein und sicherten sich damit das erste Mal in der 13 -jährigen Geschichte des Championats vorzeitig den Titel.

Team Chef Fabian Plentz:

„Es ist wirklich schwer die richtigen Worte für diesen besonderen Moment zu finden. Es haben alle so hart gearbeitet und bis zum Schluss fest an unsere Chance geglaubt. Als Neueinsteiger direkt die Meisterschaft einzufahren ist mit Sicherheit herausragend. Noch dazu mit dem Rekord als erstes Team überhaupt eine vorzeitige Titelentscheidung herbeigeführt zu haben. Der Dank geht an das gesamt Team. “

Schon in 11 Tagen geht es zum Finale in der Liga der Supersportwagen auf den Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal weiter. Mit dem Fahrertitel im Gepäck, fokussiert sich HCB-Rutronik Racing vom 16.-18.09.2019 auf den möglichen Gesamtsieg in der Teamwertung.

Dirk Pommert

HCB Rutronik Racing